Home

Übungstag 2019

Am 26.10.2019 fand traditionsmäßig der jährliche Großübungstag zwischen Feuerwehr Hallbergmoos, Feuerwehr Goldach, dem THW, dem Malteser Hilfsdienst und der Kreis-Einsatz-Zentrale in Freising statt.

Die zahlreichen Einsatzkräfte trafen sich um 08:30 Uhr am Feuerwehrhaus in Hallbergmoos, wo es vor der ersten Besprechung bereits einmal zum warm werden Kaffee und Wurstsemmeln gab.
Zweiter Kommandant der Feuerwehr Hallbergmoos - Richard Busl - begrüßte die Teilnehmer und sprach die ersten organisatorischen Punkte des Tages an.

 

Um kurz nach 09:00 Uhr wurden die Fahrzeuge besetzt und die Einsatzkräfte zur ersten Übung in den Brandstadlweg gerufen. Dort waren zwei Autos mit zwei Traktor-Gespannen kollidiert.

In diesem Szenario war eine Gespann dem anderen aufgefahren, wobei der hintere Traktor einen Anhänger mit Diesel angehängt hatte.
Weiterhin war ein Opel seitlich in das vordere Gespann gefahren und unter dem Kippanhänger verkeilt.  Ein Audi war dem Anhänger des hinteren Traktors aufgefahren in dem sich Diesel befand welcher auslief.

Zusätzlich war eine Person zwischen dem Opel und dem ersten Gerspann unter einem Heuballen eingeklemmt.

Als Erstes erkundete der ersteintreffende Gruppenführer die Lage und gab den Einsatzbefehl die Person unter dem Heuballen und die Personen in den Fahrzeugen zu befreien. Die Feuerwehr Goldach übernahm die Sicherung des Dieselhängers und fing den auslaufenden Kraftstoff mittels eines Faltbehälters auf.

Parallel sichtete der erste RTW die Patienten und teilte Prioritäten der Rettung zu.

Die Feuerwehr Hallbergmoos begann damit den Heuballen von der Person darunter zu entfernen, da diese durch die Last zu ersticken drohte und weiterhin auch für die Rettung der Opelfahrerin im Weg lag.

Die Person konnte mit gemeinsamen Kräften schnell befreit werden und wurde zügig dem Rettungsdienst übergeben.

Weiter ging es mit der Rettung der Opelfahrerin, die mit den Beinen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt war und über starke Schmerzen im Kopf klagte. Ein Feuerwehrmann stieg zur Betreuung der Patientin ins Fahrzeug und stabilisierte die Halswirbelsäule. Anschließend wurde die Front des Fahrzeugs durch Entlastungsschnitte beweglich gemacht und schließlich nach vorn abgeklappt um die Patientin mittels Spineboard zu retten.

Parallel arbeitete das THW an dem zweiten PKW (Audi) und befreite diese Person aufgrund des schlechten Gesundheitszustandes mittels Crash-Rettung aus dem Fahrzeug.

Der Kran des THW kam schließlich zum Einsatz um den Strohballen aus dem Weg zu räumen.

Der Rettungsdienst stellte die medizinische Versorgung der Verletzten sicher und transportierte sie nach und nach in nahegelegene Kliniken ab.

In der Nachbesprechung wurde die vorbildliche Zusammenarbeit gelobt und die verschiedenen Taktiken beim Öffnen der Fahrzeuge diskutiert. Alles in allem lief alles sehr zügig, geordnet und ohne größere Probleme ab, womit die Übung als Erfolg verbucht werden konnte.

20191026 101144

 

Nach einer kleinen Verschnaufpause und nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzklar waren, wurden zunächst die Einsatzkräfte aus Goldach zu einem gemeldeten Verkehrsunfall in die Ludwigstraße alarmiert. Vor Ort konnten sie jedoch keine verunfallten Fahrzeuge finden, dafür stellten sie fest, dass aus der Tiefgarage dichter Rauch quoll.
Aufgrund dessen wurde die Alarmstufe auf "B3 Brand Tiefgarage" erhöht und weitere Kräfte nachgefordert.

Die Feuerwehr Goldach und das THW begannen einen ersten Löschangriff über die Tiefgaragenabfahrt, während parallel die Feuerwehr Hallbergmoos über einen seitlichen Abgang auf der Gebäuderückseite mit einem Trupp unter Atemschutz einen zweiten Löschangriff startete.

Bereits nach kurzer Zeit konnte trotz schweren Bedingungen und Nullsicht eine verletzte Person gerettet werden, die anschließend vom Rettungsdienst versorgt wurde. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass der Brand und die starke Verrauchung der Garage von einem verunfallten Fahrzeug herrührte, welches aufgrund eines Krampfanfalls der Fahrerin gegen eine Mauer gefahren war und danach in Flammen aufging. Weiterhin war unter dem Unfallfahrzeug eine zweite Person eingeklemmt und musste befreit werden.

Diese Aufgabe wurde von den Feuerwehren und dem THW gemeinsam bewältigt, so dass die Verletzten zügig gerettet werden und zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst übergeben werden konnten.
Insgesamt wurden von den Einsatzkräften alle fünf vermissten Personen aus der Tiefgarage gerettet.

 

20191026 133127

 

Als das erfolgreiche Übungsende durchgegeben wurde, wurden die Schlauchleitungen und verwendeten Geräte wieder zurückgebaut und an das Gerätehaus in Hallbergmoos gefahren.

Dort wurden alle Fahrzeuge wieder einsatzklar aufgerüstet und gesäubert, bevor es zum Essen überging, welches die Malteser mitgebracht und im Feuerwehrhaus zubereitet hatten.
Währenddessen wurde von den Führungskräften der verschiedenen Organisationen noch einmal eine Nachbesprechung gehalten, in der die Highlights der Übung genannt und die hervorragende Zusammenarbeit wiedermals gelobt wurde.

Das Feedback der Teilnehmer war durchweg positiv und alle teilten ihre Vorfreude auf den nächsten Übungstag mit.

 

 

Copyright - Malteser & Feuerwehr Hallbergmoos