Home

Geräte

< Zurück zur Übersicht

Feuerwehr Hallbergmoos

Da die Einsatzbereiche der Feuerwehr sehr breit gefächert sind, besitzt diese eine Fülle von Material und Spezialgeräten.
Hier wollen wir Ihnen einige davon zeigen.

Hydraulischer Rettungssatz

Das wohl bekannteste Gerät im Bereich der Technischen Hilfeleistung (THL) ist der hydraulische Rettungssatz.

Dieser besteht aus hydraulischer Rettungsschere und Spreizer. Mit diesem schweren Rettungsgerät kann mühelos eine nach einem Unfall verklemmte Autotür entfernt werden, oder das ganze Dach abgetrennt werden, um die verunfallten Personen möglichst schonend zu retten.
Die Schere hat dabei eine Schneidkraft von etwa 60 Tonnen, der Spreizer, kann eine Kraft von bis zu 90 Tonnen aufbringen.

Glasmaster

Hinter dieser Bezeichnung steht ein recht unscheinbares, aber wichtiges Werkzeug.
Der Glasmaster besteht aus einem Dorn (links unten), welcher auch als Griff benutzt wird, einem weiteren Handgriff (schwarz Mitte), sowie einer Säge.
In den Griff ist zusätzlich ein Federkörner eingeschoben.
Muss ein Unfallauto zerlegt werden, wird mit dem Glasmaster die Frontscheibe Zersägt und mit dem Federkörner die Seitenscheiben kontrolliert gekörnt. So wird das Verletzungsrisiko durch plötzlich umherfliegende Glassplitter minimiert und der hyd. Rettungssatz kann einfacher am Auto eingesetzt werden.

Rettungssäge

Die Rettungssäge wirkt auf den ersten Blick wie eine normale Kettensäge. Der Unterschied liegt hier im Detail.
Die Rettungssäge der Feuerwehr hat eine Spezialkette, mit der auch durch Glas und Blech geschnitten werden kann. Zusammen mit dem verstellbaren Tiefenanschlag, kann so gezielt ein Zugang geschnitten werden, ohne hinter dem Schnittgut liegende Dinge zu beschädigen.

Säbelsäge

Die Säbelsäge zeichnet ein schnell oszillierendes Sägeblatt aus. Damit können diverse Materialien kräfteschonend und schnell zertrennt werden. Die Säbelsäge kommt beispielsweise bei einem Verkehrsunfall zum Einsatz, wenn die Holme eines Unfallautos zertrennt werden müssen um das Dach abzunehmen.

Strahlrohr

Das klassische Mehrzweckstrahlrohr hat zwei Betriebsmodi. Dreht man den Wahlhebel von der querstehenden Position, in welcher das Ventil geschlossen ist, nach vorn, so erhält man einen kräftigen Vollstrahl mit großer Wurfweite. Zeigt der Hebel nach hinten, so wird ein Sprühstrahl abgegeben, mit dem eine größere Fläche als mit dem Vollstrahl benässt werden kann. Gleichzeitig wird das Wasser im Sprühstrahl mehr zerstäubt und erhält so eine größere Oberfläche und damit auch bessere Kühlwirkung.

Hohlstrahlrohr

Das Hohlstrahlrohr löst langsam das Mehrzweckstrahlrohr ab. Dieses moderne Gerät erlaubt es der Einsatzkraft die Durchflussmenge und die Form des Wasserstrahls zu beeinflussen. So kann eine gezielte, der Situation entsprechende Wasserabgabe erfolgen.

Türöffnungswerkzeug

Falls die Feuerwehr zu einer Türöffnung für Polizei oder Rettungsdienst alarmiert wird, kommt meist das Türöffnungswerkzeug zum Einsatz. Mit diversen Geräten können zugefallene Türen und gekippte Fenster ohne Schäden geöffnet werden. Bei versperrten Türen kommt ein besonderes Werkzeug zum Einsatz, mit dem der Schließzylinder aufgebohrt und gezogen wird.

Wärmebildkamera

Im Innenangriff wird eine Wärmebildkamera mitgeführt, die die Wärmestrahlung der umliegenden Objekte misst und dies in ein Bild umsetzt. Durch diese Technik ist es den Einsatzkräften auch bei stärkster Verrauchung, Null-Sicht und Dunkelheit möglich, Personen zu sehen.
Dies ist besonders in der Anfangsphase des Innenangriffs nützlich, da bewusstlose Personen so schneller gefunden werden können.
Weitere Einsatzmöglichkeiten sind die Kontrolle von Gegenständen auf ihre Temperatur, das Aufspüren von Glutnestern, das Ermitteln des Füllstandes von Tanks und Gasflaschen und viele weitere.

Halligan Tool & TNT Axt

Das Halligan-Tool ist ein in den USA entwickeltes Werkzeug, welches Brechstange, Hebelwerkzeug und einen Durchschlag-Dorn vereint. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr breit gefächert, z.B. können Türen aufgebrochen und Zugangsöffnungen in Unfallfahrzeugen geschaffen werden.
Ergänzt wird das Halligen-Tool durch die TNT-Axt, welche neben einer speziell geformten Schneide einen Hammerkopf besitzt, mit dem das Halligan-Tool getrieben werden kann.

Trennschleifer (motorbetrieben)

Um diverse Materialien zu zertrennen (im Freien) nutzt die Feuerwehr einen motorbetriebenen Trennschleifer. Die Trennscheiben sind schnell zu wechseln, um beispielsweise Metall, Stein, Beton oder Kunststoff zu bearbeiten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit die Trennscheibe mit Wasser durch eine Einspritzvorrichtung zu kühlen. Dies ist besonders beim schneiden von Stein und Beton wichtig.

Wassersauger

Da die Saugkörbe der Feuerlöschkreiselpumpe nur Wasser ansaugen können, das mindestens ca. 20cm hoch steht besitzt die Feuerwehr spezielle Wassersauger. Mit diesen Geräten kann Wasser wie mit einem normalen Staubsauger weggesaugt werden.
Der Wassersauger kommt beispielsweise bei vollgelaufenen Kellerräumen zum Einsatz, wenn die Wassertiefe nicht mehr für den Saugkorb ausreicht.

Schläuche

Eines der wichtigste Geräte zur Bekämpfung von Bränden ist der Feuerwehrschlauch. 
Man unterscheidet vier Schlauchgrößen:
A-Schläuche, Innendurchmesser 110mm (nur Saugschlauch)
B-Schläuche, Innendurchmesser 75mm
C-Schläuche, Innendurchmesser 42mm/52mm
D-Schläuche, Innendurchmesser 25mm